Marburger Neue Zeitung vom 01.04.2000
"Mit ihrer Aufführung sprechen sie alle Sinne an: Handgearbeitete Marionetten, pastellfarbene Bühnenbilder und buntes Licht sorgen für märchenhafte Stimmung. Gesang und Flötenspiel unterstützen diese Wirkung. Die Kinder sitzen auch nach dem Happy End wie gebannt auf ihren Stühlen. Erst als Angelika Penertbauer sie auffordert, sich die Puppen und die Spieltechnik einmal genauer anzuschauen, trauen sie sich nach vorne.
Durch Studium und Beruf haben die Marionetten-Mütter engen Kontakt zu Musik, Sprache und Schauspiel - diesen nutzen sie gezielt und begeistern nicht nur die Kleinen. Da die Frauen nicht nur in der Vorbereitung eines Stückes, sondern auch während der Veranstaltung alles selbst bewerkstelligen, ist gute Abstimmung ein Muss. "Schnelle Wechsel, jeder Handgriff sollte sitzen", erläutert Lilli Penert."
nach oben

 

Jorinde, als Nachtigall verwandelt und in einen düsteren Schloß gefangen gehalten, untersteht dem Bann der Zauberin. Wird Joringels treue Liebe und seine Geistes-gegenwart sie erlösen können?
Ein Traum gibt Joringel den ent-scheidenden Hinweis. Ihm gelingt es den Bann zu brechen und die beiden Liebenden finden erneut zu einander.
Spieldauer 50 Minuten.

Für Kinder ab 3 Jahren.

"Jorinde und Joringel"
zurück zur Märchenübersicht