"So waren auch beide Aufführungen im Kindheits-museum ausverkauft und die Kinder lauschten ge-bannt der Darbietung der zwei Künstlerinnen, die der Geschichte vom langhaarigen Rapunzel, die von der bösen Zauberin in einen hohen Turm eingesperrt wird, den nötigen Zauber einhauchten. Mit sehr klaren und sanften Stimmen sangen und erzählten die zwei Marburgerinnen die tragisch-schöne Geschichte der Rapunzel, die am Ende - wie sollte es anders sein - zu ihrem Märchenprinzen findet.
Die Produktionen der "Marburger Märchenbühne" sind jeweils sehr eigenständige Vorführungen, bei denen beide Künstlerinnen gemeinsam Regie führten und die Musik für die Stücke selber schreiben. Auch die Bühnengestaltung unterliegt ihrer Regie. "Rapunzel" wurde vor einem selbstgemalten Hinter-grund gespielt, der von hinten angestrahlt wurde. Die beweglichen Schattenfiguren erschienen so als schwarze Schemen vor der bunt leutenden Kulisse."

Marburger Neue Zeitung vom 06.12.2000

nach oben

 

Das bekannte Grimmsche Märchen wurde als Schattenspiel in Szene gesetzt.Zahlreiche Lieder, begleitet mit der Gitarre, untermalen das Geschehen auf der 1 x 2 m großen Schattenbühne. Die bis zu 50 cm großen Schattenfiguren, von den beiden Spielerinnen entworfen und hergestellt, agieren hinter unterschiedlich, farbig bemalten Seidenbildern.
Ach ja, und dann ist da noch ein geheimnisvoller Zauberer, mit dem die ganze Geschichte überhaupt beginnt.

Für Kinder ab 4 Jahren.

"Rapunzel"
zurück zur Märchenübersicht